• Buchrezensionen,  Kurzgeschichten

    Barbara – Wolf Biermann

    Wolf Biermann, der berühmte „Liedmacher“, erzählt in Barbara. Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten 18 Anekdoten aus seinem Leben. Dabei liegt besonders sein Augenmerk auf der Zeit in der DDR, in der er bis 1976 lebte. 1976 wurde er ausgebürgert und erhielt…

  • Buchrezensionen,  Roman

    Alte Sorten – Ewald Arenz

    Liss lebt allein auf einem großen Hof, den sie ohne fremde Hilfe bewirtschaftet. Sally ist magersüchtig und wird von ihren Eltern in eine Klinik geschickt, aus der sie entflieht. Wie das Schicksal es möchte, treffen die beiden Leben in einem…

  • Buchrezensionen,  Roman

    Unwetter – Marijke Schermer

    Emilia ist Mutter zweier Kinder und Ehefrau. Sie lebt glücklich in einem schönen Haus, in der Nähe von Amsterdam, und hat einen großen Garten, an dem ein Fluss grenzt. Die meiste Zeit arbeitet sie von Zuhause. Alles wirkt idyllisch und…

  • Buchrezensionen,  Klassiker

    Daphnis und Chloe – Longos

    Natur und Liebe vereint: Was kann es Schöneres geben? Als ich die Vorankündigung zur Neuübersetzung vom griechischen Roman der Antike entdeckte, war ich ganz aufgeregt. Zum einen hatte ich zu Schulzeiten kein Latein, sodass ich Ausschnitte aus dem Buch nicht…

  • Buchrezensionen,  Roman

    Rainbirds – Clarissa Goenawan

    „In Australien nennt man sie Rainbirds – Regenvögel. Man sagt, dass sie singen, bevor es stürmisches Wetter gibt – es hat was mit ihrem Zugverhalten zu tun. […] Wie weit sie auch ziehen, sie kehren immer nach Hause zurück […].“…

  • Buchrezensionen,  Roman

    Unrast – Olga Tokarczuks

    „Wohin wir auch reisen, wir reisen immer darauf zu. >>Es ist nicht wichtig, wo ich bin.<< Es ist egal, wo ich bin. Ich bin.“ Der Mensch scheint getrieben von einem inneren Feuer zu sein. Er möchte die fremden Kulturen kennenlernen,…

  • Eigene Texte,  Lyrik

    Fensters Seele

    Stille kreischt durch die Wälder.Aufruh‘ schläft munter in mir drin.Bewachend träumt der Erker.Findend suche ich nach dem Sinn. Hüpfend steht das schwarze Herz.In meiner Hauses Ängstlichkeit.Fallend blüht das Blatt im März.Ich brauche dich du Seligkeit. Sprießend stirbt die Blütenpracht.Blicke schließen…