Eigene Texte,  Lyrik

Fensters Seele

Stille kreischt durch die Wälder.
Aufruh‘ schläft munter in mir drin.
Bewachend träumt der Erker.
Findend suche ich nach dem Sinn.

Hüpfend steht das schwarze Herz.
In meiner Hauses Ängstlichkeit.
Fallend blüht das Blatt im März.
Ich brauche dich du Seligkeit.

Sprießend stirbt die Blütenpracht.
Blicke schließen meine Augen.
Flüsternd sing ich nach der Macht.
Fensters Seele liegt verborgen.