Buchrezensionen,  Roman

Unsere Seelen bei Nacht – Kent Haruf

Langsam geht die Sonne am Horizont unter. Der Mond macht sich für seinen großen Auftritt bereit und lädt seine Freunde, die Sterne, ein ihn zu begleiten. Die kleine Stadt Holt ist still und müde. Viele Jahre.

An einem Abend steht vor der Haustür des Witwers Louis seine 70-jährige Nachbarin Addie, die ihn einlädt mit bei ihr zu übernachten. Beide können nur noch schlecht einschlafen, da sie unter der nächtlichen Einsamkeit leiden. Nach Louis anfänglichen Skrupeln willigt er ein und besucht Addie in den Nächten. Sie erzählen sich Anekdoten aus dem Leben und verspüren wieder Freude. Doch plötzlich ist auch die müde Stadt hellwach: Gerüchte, Vorurteile und Intoleranz von Nachbarn und Familienmitgliedern stoßen von außen auf die zwei sensiblen Herzen und bringen das frische Glück ins Wanken.

Dieser Drang nach Zweisamkeit in der Nacht. Die Suche nach Liebe und Zuneigung. Der Kampf von Herz und Verstand. Das Bedürfnis nach verbaler Kommunikation und körperlicher Nähe. All das lässt Unsere Seelen bei Nacht zu einem herzerwärmenden Roman werden. Jede Zeile ist getrieben von der Sehnsucht akzeptiert zu werden.

Ich habe an Kent Harufs Roman vor allem das Zusammenspiel von Optimismus und Pessimismus geliebt, da dies die Geschichte menschlich macht. Wie im Märchen verläuft das Leben in den seltensten Fällen und wenn es doch getrieben von Glück ist, macht der Mensch es häufig mit seinem eigenen Pessimismus zunichte. Der Optimismus eines anderen Menschen holt ihn wieder aus Krisenphasen und sät Freude. Freude nehmen und an anderer Stelle Glück geben: Das ist was Menschlichkeit auszeichnet und das ist Unsere Seelen bei Nacht.

Ein wunderbarer Roman, den ich euch für glückliche Stunden empfehlen möchte.

Titel: Unsere Seelen bei Nacht
Autor: Kent Haruf
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN: 978 3 257 60785 7   
Erscheinungsjahr: Januar 2019
Format: Taschenbuch, 208 Seiten
Preis: 12,00 €

Erhältlich unter Amazon und Thalia.