Buchrezensionen,  Roman

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins – Milan Kundera

Häufig habe ich gelesen, häufig habe ich gehört, dass man Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins unbedingt gelesen haben sollte. Es wird als einer der besten Romane der Gegenwart angepriesen. Selbstverständlich hat mich das neugierig werden lassen und endlich fand ich für das Buch Zeit. Doch welche Eindrücke konnte ich sammeln? Kann ich die Begeisterung teilen? Und wenn ja, warum?

In Prag lernen sich der Chirurg Tomas und die Kellnerin Teresa kennen. Sie verlieben sich ineinander und leben glücklich zusammen. Als 1968 russische Panzer in das Land einrollen, fliehen sie. Doch nach kurzer Zeit kehren sie wieder zurück, da sie sich in Prag doch am wohlsten fühlen. Eine Liebesgeschichte voller Trauer, Neid, und Zuversicht nach Besserung entsteht. Eine nicht zu bändigende Tragik begleitet jedoch beider Leben, sodass ihnen kein glückliches Ende vergönnt ist.

Milan Kundera führt den Leser in eine Welt voller Philosophie und Gefühlen, die stets von einer tiefen Melancholie begleitet wird. Durch den Perspektivenwechsel erlangt man viele Einblicke, die fortlaufend vom Erzähler kommentiert, erklärt oder hinterfragt werden. Das lockert das Erzählmuster ungemein auf und holt den Leser auch gut ab, wenn dann einmal Verwirrung auftreten sollte.
Gerade die philosophischen Passagen haben mir ungemein gefallen, denn der Text gewinnt so an Tiefe und lässt ihn einzigartig werden.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins ist kein Buch, das man mal eben so liest, denn man muss sich auf Kunderas Erzählart einlassen wollen. Man muss gewillt sein selbst zu grübeln und Konflikte zu hinterfragen. Genau diesen Punkt finde ich super. Kundera geht wunderschön mit Worten um, mit einer Distanz und doch mit einer Hingabe, die sich auch in der Geschichte, in der Liebe zwischen Tomas und Teresa, wiederfinden lässt. Ganz wunderbar zu beobachten.
Überwältigt hat es mich jedoch nicht, muss ich gestehen. Ich bin noch nicht dahinter gekommen was mir fehlt. Vielleicht noch intensivere Gefühlsbeschreibungen? Irgendetwas, das noch menschlicher wirkt? Ich weiß es nicht.
Nichts desto trotz ist es ein wirklich gutes Buch, das man lesen sollte.

Titel: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
Autor: Milan Kundera
Übersetzer: Susanne Roth
Verlag: S. Fischer Verlage
ISBN: 978 3 596 25992 2
Erscheinungsjahr: Juni 1988
Format: Taschenbuch, 384 Seiten
Preis: 12 €

Erhältlich unter Amazon und Thalia.