Buchrezensionen

Das schräge Haus – Susanne Bohne

„Das schräge Haus“ ist ein Roman, auf den ich in erster Linie durch den unglaublich sympathischen Social Media Auftritt der Autorin Susanne Bohne aufmerksam geworden bin. Ehrlich und absolut authentisch, ganz genau wie ihr Buch:

Bereits auf den ersten Seiten überzeugt die Geschichte mit den liebevollen Beschreibungen des Schrebergartens im Ruhrgebiet. Bohne kreiert einen magischen Ort, in dem nicht nur die wohl beste Oma ihre Enkelin großzieht, sondern die Natur und die Menschen im Einklang zusammenleben. Ein besonderer Charme wird versprüht, den der Leser an die eigene Kindheit zurückdenken lässt. Ein Schwelgen und Schweben in Erinnerungen – hier möchte man lange verweilen.

Wie ist es eigentlich ein bisschen anders zu sein? Wie ist es ein bisschen zu groß, zu klein, zu dick oder zu dünn zu sein? Wie ist es charakterlich anders zu sein? Ein bisschen zu laut oder zu leise? Einfach irgendwie schräg? Das Buch schenkt Antwort: Du bist genau richtig, so wie du bist. Eine Botschaft, die nicht laut und oft genug in die Welt hinausgeschrien werden kann.

Ein Roman für den perfekten Tag im Garten oder auf dem Balkon.

Titel: Das schräge Haus
Autor: Susanne Bohne
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978 3 499 00051 5
Erscheinungsjahr: Dezember 2019
Format: Taschenbuch, 352 Seiten
Preis: 15€

Lieber Rowohlt Verlag, vielen lieben Dank für dieses schöne Rezensionsexemplar!