Buchrezensionen

Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen – Helen Jukes

In Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen erzählt Helen Jukes über ihr erstes Jahr als Imkerin. Jukes ist dreißig Jahre alt und fühlt sich von ihrem Leben getrieben. Sie hält es nicht lange mit einem Partner an ihrer Seite aus, wechselt pausenlos ihren Job und zieht um. Nirgends kann sie zur Ruhe kommen und fühlt sich an keinem Ort richtig zuhause. Als ihr jedoch von Freunden ein Bienenvolk geschenkt wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Ihre große neue Leidenschaft sind ihre Bienen und bald darauf auch ihr lang ersehntes Zuhause.

Der Leser erhält Einblick in die Planung und Gestaltung des Bienenstocks, in den Tag des Einzugs der Bienen, in die erste Honigernte und nicht zuletzt in wissenschaftliche Fakten und in die Kulturgeschichte der Bienen.

Vom Schatten eines großen Baumes, unter dem ich lag und las, blickte ich gelegentlich hoch und beobachtete die Bienen, die voller Eifer von Blüte zu Blüte flogen. Welche Blumen waren begehrt und welche waren eher unattraktiv? Lavendel und die schöne große Sonnenblume schienen sie vor allem zu genießen. Jukes erzählte mir in ihrem Buch über die verschiedenen Honigsorten und ich fragte mich, ob ich wohl einen Unterschied schmecken würde. Des Weiteren versuchte ich die Flugbahnen der Bienen zu verfolgen und meinte tatsächlich nach einiger Zeit eine Rute feststellen zu können. Ich saugte alles Wissen in mich auf, während um mich herum die Bienen weiter fleißig Nektar sammelten.

Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen: spannend und kaum vorstellbar, was sich alles in diesem kleinen Körper verbirgt. Am neusten und interessantesten fand ich jedoch den, nennen ich ihn mal, Freiheitsaspekt: Die Bienen sind zu jeder Zeit freie Lebewesen. Ein Imker besitzt das Bienenvolk nicht, sondern lässt es nur bei sich wohnen. Er passt auf, hütet sie, damit sie gesund bleiben und weiterhin von Blume zu Blume fliegen können. Nicht, weil man ihnen den Honig stehlen und gewinnbringend verkaufen möchte, sondern damit ihr Volk weiterwächst und stark bleibt – selbstverständlich auch um ein klein wenig im Spätsommer vom Honig zu naschen. Worauf muss man eigentlich achten, wenn man ein Bienenvolk im eigenen Garten halten möchte? Was muss man vorher lernen und wissen?

Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen kann ein kleiner Anfang einer großen Liebe für die fleißigen Bienen sein. Es kann ein Ansporn sein die Natur einmal mit anderen Augen zu betrachten oder vielleicht auch zum ersten Mal wahrzunehmen. Zu sehen, was um einen herum geschieht. Auf die kleinen Dinge zu achten und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

Titel: Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen
Autor: Helen Jukes
Übersetzer: Sofia Blind
Verlag: Dumont Verlag
ISBN: 978 3 8321 6514 7
Erscheinungsjahr: April 2020
Format: Taschenbuch, 320 Seiten
Preis: 12 €