Buchrezensionen

Das flüssige Land – Raphaela Edelbauer

“Aber was die meisten Menschen an der Traumzeit nicht begreifen wollen, ist, dass die physische Welt in ihr bereits die Verbindung aus geistiger und körperlicher ist. Dass um uns herum die Landschaft gerade so fließt wie unsere Wahrnehmung – alles aus einem Guss. Somit wird die ganze Welt eigentlich Metapher. Sie sind Metapher und ich in unserer gesamten Leiblichkeit.”

S. 39

Groß-Einland: Ein österreichischer Ort, den niemand kennt. Ein Ort mit eigener gesellschaftlicher Struktur und einer streng dokumentierten Vergangenheit, die die Bewohner Groß-Einlands bewachen. In diese kleine verwunschene Welt wird die Physikerin Ruth nach dem Tod ihrer beiden Eltern gezogen und bemerkt schnell, dass an diesem Ort sich nicht nur die Zeit zu verflüssigen scheint, sondern auch die Berge, die Wälder und die Straßen. Ein großes Loch, das unterhalb der Stadt viele hundert Meter in die Tiefe reicht, zieht die Menschen und die Vergangenheit mehr und mehr in sich hinein. Ruth ist angehalten Groß-Einland vor der Verflüssigung zu bewahren und taucht so in die Geschichte ihrer Eltern, der Stadt und dringt bis in Zeiten des Nationalsozialismus vor.

Bereits auf den ersten Seiten wird der Leser in eine spannende, fast elektrisierende Atmosphäre gezogen, die dem Leser keine Wahl lässt, als dieses Buch zu verschlingen. Die skurrilen Strukturen und die Naivität der Groß-Einländer schenken der Geschichte einen Hauch von Witz und Humor. Zum Lachen kommt der Leser jedoch nicht, denn dies wird durch die Untersuchungen der Vergangenheit unterbunden.

„Das flüssige Land“ erzählt von einer Bevölkerung, die nicht nur in der gegenwärtigen Großmütigkeit und der krankhaften Hoffnung auf Besserung, die Augen verschließt, sondern auch in der nationalsozialistischen Vergangenheit weggeschaut hat. Die Zeit versucht den Ort einzuholen und ihn in sich, in den Tiefen des großen Loches, verschwinden zu lassen. Eine Lüge jagt die nächste und so wird aus allem ein undurchdringbarer, flüssiger Brei.

Raphaela Edelbauer hat eine Welt geschaffen, in die ich mich unglaublich gerne entführen ließ. Ich habe das Spiel von Raum und Zeit sehr genossen und war nach Beendigung des Buches traurig. Gerne hätte ich noch mehr von dem Ort Groß-Einland gelesen. Ein wunderbares Buch, das ich euch empfehlen möchte.

Titel: Das flüssige Land
Autor: Raphaela Edelbauer
Verlag: Klett-Cotta Verlag
ISBN: 978 3 608 96436 3
Erscheinungsjahr: August 2019
Format: Hardcover mit Schutzumschlag, 350 Seiten
Preis: 22 €

Online in deine Lieblings-Buchhandlung bestellen.