Buchrezensionen,  Roman

Agathe – Anne Cathrine Bomann

Das Leben des Ich-Erzählers scheint in geregelten Bahnen zu verlaufen: Fünf Monate und achthundert Therapiesitzungen ist er von seinem lang ersehnten Ruhestand entfernt. Seit vielen Jahren fällt ihm jedoch das Zuhören schwer, und er interessiert sich nicht für die Probleme seiner Patienten. Alles erscheint banal und nicht therapierbar. Als Agathe – eine hübsche, psychisch labile Frau – seine Praxis betritt, die lediglich von ihm Hilfe annehmen möchte, wird das Können des zweiundsiebzig jährigen nochmals auf die Probe gestellt.
Madame Surrugue – seine Sekretärin – nimmt sich wegen der Erkrankung ihres Mannes frei, sodass auch hier der Protagonist mit Problemen konfrontiert wird. Maßlos überfordert fällt der Ich-Erzähler in ein tiefes Loch und bemerkt über die Wochen hinweg selbst, dass sein Leben in den letzten Jahren an Sinn verloren hat.

Agathe von der dänischen Schriftstellerin Anne Cathrine Bomann ist ein feiner kleiner Roman von 160 Seiten Umfang. In ihm wird das Klischee bestätigt, dass Therapeuten meist selbst ein großes psychisches Problem im Inneren verborgen halten. Verborgen bleiben die Ängste und Hemmungen des Protagonisten auch, doch setzt Bomann minimale Akzente, die seinen inneren Kampf erahnen lassen. Weder Familie noch Freunde spielen in seinem Leben eine Rolle. Warum? Bleibt offen. Im Großen und Ganzen wird vieles unbeantwortet zurückgelassen, sodass der Leser selbst zum Therapeuten werden muss. Im gesamten Roman sind kleine Andeutungen versteckt, die aber niemals konkret ausgesprochen werden. Daher gilt es für den Leser achtsam zu lesen, sich Verhaltensweisen zu merken, um am Ende erahnen zu können, wo das Problem verborgen liegt.

Agathe ist in meinen Augen ein sehr kurzweiliger Roman. Die Geschichte plätschert vor sich hin, wie ein ruhiger Fjord, ohne jeglichen Wellengang, ohne Höhen und Tiefen. Alles wird offengehalten und erfordert viel Interpretation seitens des Lesers. Wer daher viel Spaß an psychologischen Erzählungen hat, und selbst einmal aktiv therapeutisch analysieren möchte, sollte diesen Roman lesen.

Titel: Agathe
Autor: Anne Cathrine Bomann
Übersetzer: Franziska Hüther
Verlag: hanserblau
ISBN: 978 3 446 26191 4
Erscheinungsjahr: Januar 2019
Format: Fester Einband, 160 Seiten
Preis: 16 €

Erhältlich unter Amazon und Thalia.


Ganz herzlich möchte ich mich bei hanserblau und Hanser Literaturverlage bedanken, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Es war mir eine große Freude es zu lesen und zu rezensieren. Dankeschön!